Logo

Kodiak Kal. 72

Neue Mitglieder sind bei uns jederzeit willkommen.
Im Folgenden ist kurz beschrieben, wie, und unter welchen
Voraussetzungen eine Mitgliedschaft zu erlangen ist.

Wer kann Mitglied werden, wie werde ich Mitglied

Mitglied des Vereins kann jede unbescholtene Person werden, die das 21. Lebensjahr vollendet hat und im Besitz einer Sprengstofferlaubnis nach § 27 des Sprengstoffgesetzes ist.

Ausnahmen von dieser Regelung sind möglich, und können von der Mitgliederversammlung mit dreiviertel Mehrheit beschlossen werden. Mindesteintrittsalter ist aber 18 Jahre.

Für Anwärter ohne Sprengstofferelaubnis wird im Allgemeinen eine vorläufige Mitgliedschaft erteilt, um dem Anwärter die
Möglichkeit zu geben, die für eine vollwertige Mitgliedschaft notwendige Sprengstofferlaubnis zu erlangen.

Der Antrag auf Mitgliedschaft ist formlos schriftlich an den Vorsitzenden zu richten.

Anschrift:

Rainer Pfingst
Fürstenstr.82
46145 Oberhausen
Tel: 0208 6103546
E-Mail: rainer.pfingst@online.de

Wie erlange ich die Sprengstofferlaubnis

Bei der jeweiligen Kreis- bzw. Gemeindebehörde muß man beim Ordnungsamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung nach § 34 Absatz 2 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz beantragen.
Die Unbedenklichkeitsbescheinigung wird bei Vorliegen nachstehender Voraussetzungen erteilt:
. Vollendung des 21. Lebensjahres (Ausnahmen sind auf Antrag möglich)
. Zwingender Wohnsitz (z. B. Oberhausen)
. Zulassungsvoraussetzungen für Prüfungen.
Vor Erteilung der Unbedenklichkeitsbescheinigung wird die sprengstoffrechtliche
Zuverlässigkeit durch die zuständige Behörde geprüft. Die Zuverlässigkeit wird durch
Anfragen beim Bundeszentralregister und der zuständigen Polizei überprüft.
. Beratungs- und Informationsgespräch
. Dauer der Bearbeitung
Die Unbedenklichkeitsbescheinigung muss ca. vier bis sechs Wochen vor Lehrgangsbeginn
beantragt werden.

Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz
Die Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz wird bei Vorliegen nachstehender Voraussetzungen erteilt:
. Vollendung des 21. Lebensjahres
. Zwingender Wohnsitz (z. B. Oberhausen)
Zulassungsvoraussetzungen für Prüfungen:
. Der Antragsteller muss:
die erforderliche Zuverlässigkeit besitzen, körperlich geeignet sein, die Fachkunde durch die
Teilnahme an einem staatlich anerkannten Lehrgang nachweisen, Deutscher Staatsbürger,
EG-Bürger sein, oder seinen Wohnsitz seit mindestens drei Jahren ununterbrochen im
Geltungsbereich dieses Gesetzes gehabt haben, ein berechtigtes wirtschaftliches , berufliches
Interesse am Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen oder am Erwerb nachweisen.
Das Bedürfnis kann anerkannt werden, wenn nachweislich mindestens sechs Monate in einer
schießsportlichen Vereinigung regelmäßig und erfolgreich am Übungsschießen teilgenommen wurde.
Dies ist durch eine Bestätigung (Schießbuch) des Schießsportvereins nachzuweisen.

Was kostet es?
Die Unbedenklichkeitsbescheinigung 40,00 €
Zuverlässigkeitsprüfung 30,00 € bis 250,00 €
Verwaltungsgebühr je nach Pulvermenge
1Kg 50,00 €
1 Kg- 25 Kg 100,00 €
über 25 Kg 150,00 €


(Diese Angaben sind ohne Gewähr)